GoGreen - Was ist ein Ökohaus?

10 November 2014
Kommentare 0
10 November 2014, Kommentare 0

GoGreen – Was ist ein Ökohaus?

Der Begriff Ökohaus wird nicht selten mit alten, schwierig zu handhabenden Baumaterialien in Verbindung gebracht, doch das muss keineswegs sein. Vielmehr werden für ein modernes Ökohaus bestimmte Prioritäten gesetzt.

Die Idee hinter dem Ökohaus

Für den normalen Hausbau verwendeten Materialien und Baustoffe sind in der Regel industriell vorgefertigt und das nicht immer unter den besten Voraussetzungen für Natur und Umwelt. Kunststoffe auf Mineralölbasis, Farben und Klebstoffe oder auch bestimmte Metalle, die in der Produktion sehr energieaufwendig und umweltschädlich sind. Das sind nur ein paar Beispiele. Ein weiterer Aspekt ist der Hausbau selbst. Denn jede verrichtete Arbeit basiert auf der Nutzung von Werkzeugen, deren Produktion und anschließende Nutzung einen Teil des Hausbaus unter ökologischer Sicht darstellen.
Bei einem Ökohaus geht es folglich um die verwendeten Baumaterialien, deren Herkunft, Verarbeitung, Lebensdauer und, nicht zu vergessen, deren Recyclingfähigkeit oder Rückführung in den natürlichen Kreislauf. Der zweite Punkt ist die investierte Arbeit beziehungsweise die ausführenden Gewerke. Bei einem ökologisch voll durchdachten Haus darf dieser Gesichtspunkt nicht unbeachtet bleiben. Welche Techniken, Verfahren und Produktionsmittel werden für den Hausbau verwendet?

Ist ein vollständig ökologisches Haus möglich?

Wird die moderne Lebensweise in Industrieländern zugrunde gelegt, so dürfte sich ein vollkommen ökologisches Haus nur mit großen Einschränkungen für deren Bewohner realisieren lassen. Folglich müssen Kompromisse gemacht werden. Ein modernes Haus mit seinen verschiedenen Systemen ist viel zu komplex, um nicht an der einen oder anderen Stelle Zugeständnisse an Technik und Material zu machen. Außerdem ist es für den Bauherren in der Regel nicht möglich, die Herkunft und Zusammensetzung vieler Baustoffe nachzuvollziehen. Hier muss das Vertrauen zum Lieferanten oder Unternehmer bestehen, der die jeweiligen Materialien liefert beziehungsweise die Arbeiten ausführt.

Ökologische Wärmedämmung

In Bezug auf die heute wichtige und gerade für ein Ökohaus unabdingbare Wärmedämmung stehen sich ökologische oder natürliche Dämmstoffe und künstliche Produkte Auge in Auge gegenüber. Wobei die ökologischen Dämmstoffe die Natur auf ihrer Seite haben. So etwa Holzwolle oder Holzwolle-Leichtbauplatten genauso wie Putze auf mineralischer Basis.
Holz ist nach wie vor einer der wichtigsten Baustoffe im Hausbau. Für den ökologischen Hausbau kommen natürlich nur Holzsorten aus nachwachsenden, zertifizierten Beständen infrage. Dazu kommt die Art und Weise der Bearbeitung und der Behandlung, etwa dem Imprägnieren oder der Trocknung des Holzes.

Was also ist ein Ökohaus?

Es ist schlichtweg ein Haus im Einklang mit der Umwelt, das aus Materialien hergestellt wird, die durch Gewinnung und Verarbeitung keine Beeinträchtigung der Natur hervorrufen und die sich irgendwann in der Zukunft wieder in den natürlichen Kreislauf einfügen.

Nachhaltiger Umweltschutz. Das ist der Grundgedanke eines Ökohauses, wie es auf haus-xxl.de zu sehen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*